3 Reisetipps für Kitesurfer auf Flugreisen

28.04.2019 06:11

Kitesurfen macht zwar unglaublichen Spaß, doch die Abwechslung ist das Salz in der Suppe! Aus diesem Grund wollen immer mehr Kitesurfer die große weite Welt und immer neue Kitespots entdecken! Damit Du nicht die typischen Anfängerfehler auf Kitereisen machst, haben wir hier die wichtigsten 3 Tipps für Kitereisen zusammengefasst.

Tipp 1: Das Kitesurf Gepäck richtig für Flugreisen einpacken

Kitesurfmaterial ist teuer und auf Flugreisen wird mit dem Material nicht gerade zimperlich umgegangen. So fliegt schon mal die eine oder andere Tasche oder ein Koffer vom Gepäckwagen und wird unsanft wieder hinaufbefördert.
Damit Dein Kitesurfmaterial die Flugreise unbeschadet übersteht, solltest Du vor allem Kiteboards ordentlich vor Beschädigungen schützen. Auf Flugreisen wird das Kitesurfgepäck am besten in einem dafür ausgelegten Kitebag transportiert.

Twintip Boards halten in der Regel mehr aus, aber Waveboards mit Volumen sind äußerst anfällig für Beschädigungen. Vor allem die Kanten der Kiteboards solltest Du polstern. Dazu eignen sich beispielsweise Rohrummantelungen aus dem Baumarkt, die aufgeschnitten und um die Kanten des Boards geklebt werden. Zudem kann das Board noch mit Luftpolsterfolie eingewickelt werden. Falls Du Strandhandtücher von zuhause mitnimmst, kannst du das Kiteboard noch als zusätzlichen Schutz in die Strandhandtücher einwickeln.

Bitte beachte, dass Dein Kitebag je nach Airline auf 20, 23, 25 oder 32 Kilogramm limitiert ist und Du bei der Überschreitung hohe Gebühren bezahlen musst. Dein Kitebag darf ohnehin nie mehr als 32 Kilogramm wiegen, da dies der Arbeitsschutz für Flughafenmitarbeiter vorgibt.

Kitesurf Gepäck und Boardbag

Tipp 2: Die richtige Airline wählen

Gepäckbestimmungen bei Airlines sind ein undurchschaubarer Dschungel an Gebühren und Regeln. Wenn Du eine Flugreise planst, auf der Dein Kitesurfgepäck mitkommen soll, solltest Du Dich vor der Buchung durch den Gebührendschungel kämpfen. Manche Airlines bieten zwar einen billigen Grundpreis an, das Gepäck – und vor allem das Zusatzgepäck – kostet dann aber ein Vermögen. Einige wenige Airlines meines es jedoch gut mit Surfern und Du kannst Dein Gepäck günstig oder sogar umsonst mitnehmen.
Also: Nicht immer den billigsten Flug buchen, sondern den mit den besten Gepäckbestimmungen. Bei manchen Airlines kannst Du mehr Gepäck mitnehmen, wenn Du eine Kreditkarte der Airline besitzt oder bei manchen darf man auf gewissen Strecken das Kitesurfgepäck kostenfrei mitnehmen. Bei manchen Airlines kannst Du anstatt des Aufgabegepäcks (Koffer) ein Kitebag aufgeben.

Airlines, die tendenziell Surferfreundlich sind: Turkish Airlines, Eurowings, Ethiopian Airlines, South African Airlines, British Airways, KLM, Air France, Condor, Edelweiss. Airlines, die tendenziell Surferunfreundlich sind: Lufthansa, Ryanair, Easyjet, Austrian Airlines, SWISS. Hinweis: Bei den meisten Airlines musst Du Kitesurfgepäck anmelden, da die Anzahl pro Flug limitiert ist!

Kitesurfer in der Welle

Tipp 3: Eine Reiseversicherung abschließen

Wenn Du eine Reise planst, solltest Du auch ein paar Eventualitäten einkalkulieren. So kannst Du Dich beispielsweise verletzen, Dir wird etwas gestohlen oder Dein Gepäck wird auf der Reise beschädigt. Viele verlassen sich auf die Abdeckung durch die inkludierte Versicherung bei diversen Kreditkarten. Dazu sollte man sich aber auf jeden Fall die Bedingungen durchlesen, denn meist ist man nur versichert, wenn man die Reise mit der Kreditkarte bezahlt hat und die Versicherungsleistungen sind in vielen Fällen auch eingeschränkt. Ein Krankenhausbesuch schlägt in vielen Ländern gleich mit ein paar Tausend Euro zu Buche, deshalb solltest Du Dich vorab informieren, wie hoch die Deckung Deiner Reiseversicherung ist.

Falls Du einen Schadensfall hast, denke daran immer alles gleich mit Fotos detailliert zu dokumentieren. Wenn Du Deinen Koffer oder Dein Kitebag am Flughafen vom Kofferband nimmst und eine Beschädigung feststellst, dann wende Dich sofort an den Reklamationsschalter, damit der Schaden aufgenommen wird. Im Regelfall kommt die Airline für den Schaden bis zu einer gewissen Höhe auf. Bewahre die Rechnungen von Kitesurfbag, Kitesurfmaterial und Koffer gut auf, damit Du im Zweifelsfall nachweisen kannst, wie hoch der Neupreis war.

Hinweis: Fotografiere den Inhalt Deines Koffers oder Kitebags, bevor Du es verschließt. So kannst Du bei Verlust nachweisen, welcher Inhalt sich in den Taschen befunden hat..

Wir hoffen dieser Beitrag hilft Dir, die gröbsten Fehler bei Kitereisen zu vermeiden.


Das könnte ebenfalls interessant sein für Dich:



2019-04-21 11:08:49
Um das Kitesurfen zu erlernen, muss man nicht besonders fit sein. Wer sich allerdings an seine ersten Tricks wagt, lange Kitesessions machen möchte oder in starken Wind in der Welle kiten möchte, mehr ...

2019-03-17 08:27:00
Egal, ob Du Kitesurfer, Stand Up Paddler oder Wellenreiter bist, die Frage nach der richtigen Surfkleidung für Deine Sessions am Homespot oder auf Reisen beschäftigt alle gleichermaßen. Je nach mehr ...

2019-05-19 09:22:45
Was unterscheidet ein Race SUP von einem Touring Board, wo ist das Tail und wo der Bug fragst Du dich? Wofür sind die vielen D Ringen an Deinem schönen neuen Stand up PAddle Board? In diesem Beitrag mehr ...


Kommentar eingeben