Interview mit dem Kiteboardhersteller "Woodboard" alias Ing. Manfred Kernstock

25.04.2017 20:21

Wenn Du Dich schon einmal gefragt hast wie man dazu kommt eine Kiteboard Manufaktur zu Eröffnen dann haben wir hier für Dich ein spannendes Interview mit dem Kiteboardhersteller WOODBOARD. Der Gründer Ing. Manfred Kernstock beantwortet offen und authentisch was ihn antreibt und warum seine Kiteboards aktuell die Chartlisten der Kitemagazine stürmen.  

Woodboard Kiteboard Hersteller Manfred Kernstock
MANFRED
Geboren: 1960
Familienstand: ledig
Ich kite seit: 2000
Lieblingsmove: Frontroll Downloop
Lieblingsspot: Ilha de Guajiru
Lieblingsgetränk: Grüner Tee

Hallo Manfred schön dass Du die Zeit findest um uns ein bisschen aus dem Leben eines Kite-Boardshapers zu erzählen. Darum muss ich Dir auch gleich zu Beginn eine Frage stellen die Du wahrscheinlich recht oft höre wirst. Wie wird man eigentlich Boardshaper, es gibt weder Ausbildung noch Anleitung dazu und Du lebst auch nicht am Meer, also wie bist Du dazu gekommen?  

Manfred: Das erste Snowboard habe ich 1988 geshaped. Damals noch am Zeichenbrett, Grundriss, Aufriss, Schrägriss in Tusche...  

Du shapest bereits seit 2011 Kiteboards unter dem Label Woodboard, ab welchem Zeitpunkt war für Dich klar, das geht über ein Hobby hinaus und Du willst fortan Deine Brötchen damit verdienen?

Manfred: Etwa 2010 hatte ich die Gelegenheit, einige der damals am Markt befindlichen Kiteboards im Strömungslabor zu untersuchen. Mit eingefärbtem Wasser haben wir jede Verwirbelung, jeden strömungstechnischen Fehler aufgespürt. Dann habe ich beschlossen, eigene Boards zu bauen und auf diese Fehler zu verzichten.  

Woodboard Kitesurf action

Bevorzugst Du Directional oder Twintipp Kiteboards? Welcher Shape stellt Dich vor die größten Herausforderungen?

Manfred: Ich habe sehr viel know how über Twintips. Directionals sind nicht mein Spezialgebiet.  

Welche Rollen spielen Deiner Meinung nach die Channels und die Finnengröße bei Twintipp Kiteboards?

Manfred: Du musst immer wissen, wofür Du ein Kiteboard verwendest. Im Angleitverhalten und Endgeschwindigkeit wirkt sich ein Channel negativ aus und bremst, beim Lastwechsel in der Absprungphase kann ein gut positioniertet Channel verhindern, dass Energie in Wegrutschen verlorengeht.  

In der aktuellen Boardserie bietet ihr das Woodboard CRBN (Carbon) Kiteboard für € 650,- an, ein Hammerpreis wenn man vergleicht. Andere Anbieter wollen für ihre Carbonboards meist über € 1.000,-. Wie schaffst Du das?

Manfred: Wir kalkulieren fair.  

Dark Slide Kitesurf Action mit Woodboard  

Du ziehst immer wieder mit ebenso spektakulären als auch einfachen Inhalten die Aufmerksamkeit auf Woodboard. Ich erinnere mich an das Youtube Video mit dem Traktor der eines Deiner Splitboards zum zerbersten bringen sollte. Wie ist es überhaupt möglich das dieses Splitboard nicht zerbricht.

Manfred: Intelligente Materialauswahl.  

Als österreichische Kiteboardmanufaktur die Welt zu erobern ist ein ambitioniertes Ziel. Wo sind Deine Hauptabsatzländer und wo siehst Du potenzielle Zukunftsmärkte?

Manfred: Brasilien, Österreich, Argentinien, Schweden, Holland, Belgien;  

Vorallem in den Leichtwindregionen wie Österreich und Süddeutschland sieht man immer mehr Kitefoiler, wie stehst Du zu diesem Trend? Denkst Du das Kitefoils mehr und mehr die klassischen Leichtwindboards ablösen werden?

Manfred: Ich finde den Anblick faszinierend, habe aber auch schon schwere Unfälle mit den messerscharfen Foils gesehen.  

Woodboard Kitesurf Action mit Carbonnoard  

Deine Woodboard Kiteboards schneiden in zahlreichen Tests überdurchschnittlich gut ab. Gibt es bereits Anfragen von anderen Herstellern, die Dein Know How leihen wollen?

Manfred: Ja, eine aus Italien.  

Verrate uns zum Abschluss welches Dein Lieblingsboard aus all Deinen Kreationen ist? Natürlich wollen wir auch wissen wieso Du genau dieses so gerne fährst.

Manfred: CRBN 138. Weil Du permanent die Kante spürst. Load and pop wird dadurch zu einem sehr einfachen und vollkommen natürlichen Manöver.   Vielen Dank für Deinen Einblick und Deine Zeit. Wir lieben Deine Kiteboards und sind mehr als dankbar für das "faire kalkulieren" und die tollen Boards.


Das könnte ebenfalls interessant sein für Dich:



2019-02-18 09:54:29
Lange sind die Zeiten vorbei als man sein Kitegepäck als Golfgepäck betitelt hat und der freundliche Airline Mitarbeiter bei der Kofferaufgabe das Ganze mit einem Augenzwinkern durchgewunken hat. mehr ...

2019-03-24 06:35:02
Kitereisen mit dem Bulli oder Campingbus werden immer populärer! Immer mehr Menschen verspüren den Drang nach Freiheit und wollen Roadtrip Luft schnuppern, aber deshalb nicht auf gute Kitesessions mehr ...

2019-02-18 08:09:16
Kitesurfen ist Anfang der 2000er Jahre von Hawaii nach Europa „geschwappt“ und seit ungefähr 2010 erlebt diese Sportart einen wahren Hype. Am Anfang noch ein Extremsport, den nur wenige Personen mehr ...


Kommentar eingeben