Ist der Peter Lynn NOVA der Flysurfer SOUL Killer?

15.09.2019 07:37

Eines steht fest: Matten sind wieder im Trend, doch neuerdings nennt man sie eher beim englischen Namen „Foilkites“! Und genau beim Kitefoilen sieht man immer mehr Matten. Vorbei sind die Außenseiter Witze und spätestens, wenn an Dir einer dieser Hobbyracer bei Leichtwind mit dem Foil vorbeizischt wirst Du Dir die Frage stellen: soll ich womöglich doch in eine Matte investieren?

Die Effizienz von Foilkites ist unglaublich hoch und auch wenn immer wieder diverse Geschichten am Lagerfeuer die Runde machen, wird aktuell kein Tubekite die Leichtwindeigenschaften einer Matte übertreffen. Und selbst wenn die Tube am Himmel bleibt, so ist noch längst nicht geklärt, ob Du diese im tiefen Wasser wieder relaunchen kannst.

Peter Lynn NOVA – Überblick

Der NOVA V1 soll laut Peter Lynn die besten Features aus zwei Welten mitbekommen haben. Zum einen war das Ziel einen agilen und stabilen Kite zu entwickeln, der die von einer Matte gewohnten Leichtwindeigenschaften mit sich bringt. Zum anderen wollte man ein einfaches Handling schaffen, um den Umstieg von einem Tubekite erleichtern.

Zugegebenermaßen treffen wir immer mehr Kitesurfer an den Stränden, die zum Foilen eine Matte nutzen. Oft trifft man diese Kiter an Spots mit Thermikbedingungen, wo meist gleichbleibende Winde vorherrschen und man mit einer oder zwei Kitegrößen zum Foilen auskommt.

Peter Lynn Nova V1

Peter Lynn NOVA – Testbericht

Wir haben den Peter Lynn NOVA in 12m mit einer 55‘‘ Bar und 20m Leinen getestet. Der Tester kitet seit knapp 15 Jahren und foilt seit drei Jahren, ist aber in den letzten Jahre kaum Matte gefahren und eher ein Einsteiger bei den Foilkites bzw. Mattenkites. Zuerst fällt das geringe Packmaß des Peter Lynn NOVA 12m² auf! Auf den ersten Blick wirkt es eher wie ein Kite von halber Größe, erst nach dem Auseinanderfalten wird offensichtlich, dass wir tatsächlich den 12m² Kite mit dabeihaben.

Peter Lynn produziert die unterschiedlichen Größen in verschiedenen Farben. 12m² =  Schwarz, 10m² = Orange, 8m² = Blau, 6m² = Grün, 4m² = Lemon.

Das Montieren der zur Bar mitgelieferten Leinen ist auch für Matten Einsteiger nach genauer Durchsicht der Anleitung ohne weiteres möglich, die Leinen sind mit Farben gekennzeichnet und das Setup benötigt nur wenige Minuten. Nach einer Durchsicht des Water Relaunch System und der einfach zu handhabenden Safety an der Bar geht es auch schon los zum Strand. Als Matten Einsteiger hat man tatsächlich ein leicht mulmiges Gefühl, wenn man zum ersten Mal mit einem Foilkite an den Strand geht, denn das gewohnte Denkmuster „Platz suchen um den Kite im Windfensterrand starten zu können“ passt nicht mehr. Bei unseren Tests hatten wir Leichtwindbedingungen zwischen 8 und 13 Knoten. Der Kite ist ausgelegt, die Leinen sortiert und angeknüpft, der Kite mit etwas Luft vorbefüllt und schon zieht unser Tester an den Frontleinen und der Peter Lynn NOVA steigt auch schon in die Höhe. Bereits nach wenigen Sekunden ist der NOVA komplett mit Luft befüllt und wird perfekt angeströmt. Trotz der leichten Brise schwebt der NOVA ohne ein Zutun am Himmel, noch schnell das Foil geschnappt und schon geht es aufs Wasser.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase an den indirekten Druckaufbau des Foilkites und dass die Hände im Vergleich zu einer Tube weiter außen an der Bar platzieren werden müssen, stand einer Kitefoilsession nichts mehr im Wege. Was beim Höhelaufen mit Foil sofort ins Auge sticht ist der noch steilere Kurs im Vergleich zu einem Tubekite. Bei Schräglagen fällt auch sofort der verlängerte Adjuster Tampen auf, der sehr gut in jeder Position bedienbar bleibt.

Peter Lynn Nova Testbericht

Barkräfte: Peter Lynn NOVA

Die Barkräfte des Peter Lynn NOVA fallen im mittleren Bereich aus und sind der Größe des Kites entsprechend angenehm.

Water Relaunch: Peter Lynn NOVA

Dies meint unser Testkiter zum Water Relaunch des Peter Lynn NOVA: „Zugegeben war ich etwas angespannt, als ich den NOVA das erste Mal gedroppt hatte und mir nochmal ins Gedächtnis rief wie der Relaunch in der Beschreibung erklärt wurde. Wider meiner Befürchtung war lediglich ein leichter Zug am Stieg der Lenkleinen nötig, um den Peter Lynn NOVA rückwärts zu starten und eine Sekunde später auch schon wieder über mir am Himmel fliegen zu sehen. Selbst bei Leichtwind in Bereichen, in denen ich keinen Tubekite mehr hätte starten können, war es sehr einfach möglich den Peter Lynn NOVA 12m² wieder aus dem tiefen Wasser heraus starten zu können. Dabei füllte sich der Kite auch nach mehreren Minuten nicht mit Wasser.“

Als wir während eines Tests die Leichtwindgrenzen des NOVA ausgelotet haben, ist der Wind komplett gedroppt und unser Tester musste zum Ufer zurückschwimmen. Hierbei war erstaunlich, wie lange der NOVA die Luft hält, ohne Wasser aufzunehmen.

Peter Lynn Nova Water Relaunch

Peter Lynn Nova Water Relaunch

Kitefoilen: Peter Lynn NOVA

Hat man sich an das Timing gewohnt, sind Foilmanöver kein Problem. Der NOVA dreht recht flott und auch Downloops bei Halsen fühlen sich wie gewohnt an. Ein äußerst positiver Effekt ist der Zug nach oben, dies erleichtert vor allem den fliegenden Fußwechsel, wenn man dabei den Kite etwas anpowert. Sehr angenehm und als äußerst positiv ist der perfekte Drift bei Downwindfahrten aufgefallen, dabei schwebt der NOVA vor dem Foiler her und benötigt keinerlei Lenkbefehle. Perfekt getrimmt kommt der NOVA bereits sehr nahe an einen Tubekite ran, doch für uns stellt sich immer mehr die Frage, ob ein guter Kite für Kitefoiler überhaupt wie ein Tubekite sein muss?

Peter Lynn Nova Kitefoilen

Qualität: Peter Lynn NOVA

Verpackung, Design und Optik und Haptik machen einen äußerst hochqualitativen Eindruck und lassen im Vergleich zum Flysurfer Soul nichts vermissen. Während unseres kurzen Tests von ein paar Tagen haben wir keinerlei Verschleiß beim Peter Lynn NOVA feststellen können.

Peter Lynn Nova Luftauslässe

Barsystem: Peter Lynn NOVA

Wie bereits eingangs erwähnt, ist das Aviator Barsystem von Peter Lynn einfach und sicher. Dennoch hatten wir subjektiv das Gefühl, dass der Hersteller noch eine Schippe drauflegen könnte, um denselben AHA Effekt wie beim Kite zu erzielen. Was der Funktion keinen Abbruch tut, aber dennoch ins Auge sticht: bei der Bar wurde nicht im selben Maß auf Form und Farbe geachtet wie beim Kite.

Peter LYnn Aviator Barsystem

FAZIT Peter Lynn NOVA

Das KITELADEN Testteam war begeistert und hat sogar noch einige extra Sessions mit dem NOVA gedreht. Wir empfehlen den Peter Lynn NOVA an Matteneinsteiger und Fortgeschrittene, an Kitefoiler und an Leichtwindkiter. Im direkten Preisvergleich zwischen Peter Lynn NOVA und Flysurfer Soul ergibt sich inklusive Bar ein Preisvorteil von ca. € 500,- für den Peter Lynn NOVA.


Das könnte ebenfalls interessant sein für Dich:



2019-09-08 18:40:14
Kitesurf Anfänger: Wie übe ich nach dem Kitekurs weiter?Du hast Deinen Kitekurs erfolgreich absolut und mindestens VDWS Level 4 erreicht, um Material ausleihen zu dürfen? Herzlichen mehr ...

2019-10-06 13:00:47
Was gibt es neues in der Welt des Kitesurfens? In diesem Beitrag geht es um die aktuellen Geschehnissen und Hintergründe aus der Kiteszene der letzten Wochen. mehr ...

2019-05-20 21:26:47
Endlich hast Du den Kitekurs hinter dich gebracht, Kitesurfen macht Dir viel Spaß und jetzt willst Du so richtig loslegen und Dir eigenes Kitesurf-Equipment kaufen, damit Du am Ball bleibst und so mehr ...


Kommentar eingeben